Oktober 2003 - Schweizer Arbeitgeber

10 - 2003

Schweizer Arbeitgeber Zeitschrift des schweizerischen Arbeitgeberverbandes

Oktober 2003 - PDF Version

Vom Koch zum «Entrepreneur of the Year»

Die First Catering Produktion AG gibt auch 40 Behinderten Arbeit

Mitte der 90er Jahre gab Markus Oberholzer seinen Job als Leiter Internationale Projekte und Akquisitionen für Gate Gourmet International - eine Tochtergesellschaft der SAir Gruppe - auf und gründete die First Catering Produktion AG in Bassersdorf und Accra (Ghana). Acht Jahre später beschäftigt das Unternehmen 170 Mitarbeitende in der Schweiz - davon 40 Personen mit einer Behinderung - und 150 Mitarbeitende in Accra.

Seit 17 Jahren werden von der Wirtschaftsprüfungs- und -beratungsfirma Ernst & Young auf nationaler Ebene die Wettbewerbe für den «Entrepreneur of the Year» durchgeführt. Seit drei Jahren erfolgt diese Auszeichnung auch auf internationalem Niveau. Die Schweizer Niederlassung von Ernst & Young engagiert sich seit fünf Jahren mit grossem Erfolg in diesem Bereich. «Eine unabhängige Jury zeichnet in den drei Kategorien Handel/Dienstleistungen, Industrie/High-Tech oder Start-ups herausragende Persönlichkeiten mit einem besonderen unternehmerischen Leistungsausweis aus. Mit der Auszeichnung <Entrepreneur of the Year> wollen wir ein Zeichensetzen und - gerade in einer Zeit verhaltener Entwicklung - die Eigeninitiative und Risikobereitschaft belohnen. Solche Unternehmer sind in der Schweiz und weltweit ein wichtiger Schlüssel, um die Volkswirtschaft wieder zum Wachstum zu bringen», sagte Heinrich Christen von Ernst & Young.

«Ich wusste, was ich konnte und was ich wollte»

In der Kategorie Handel/Dienstleistungen wurde der 46jährige Markus Oberholzer; Inhaber der First Catering Produktion AG in Bassersdorf und Accra (Ghana), letztes Jahr zum Schweizer «Entrepreneur of the Year 2002» auserkoren. Mit 26 weiteren Finalisten bewarb er sich in Monte Carlo um die Auszeichnung «World Entrepreneur of the Year 2002». Markus Oberholzer erlernte zuerst den Beruf als Koch, absolvierte die Hotelfachschule Luzern und bildete sich anschliessend zum Dipl. Hotelier SHV weiter. Nach mehreren Auslandeinsätzen wurde er Direktor des Palace Hotels in Mürren. Später amtete er als Assistent des VR-Präsidenten der MABEG AG in Muri (BE), die für die Residence Hotels im Berner Oberland zuständig war. Die berufliche Entwicklung führte ihn schliesslich nach Kairo (Ägypten), wo er als General Manager die Swissair-Restaurants und Catering-Betriebe leitete. Nach seiner Rückkehr in die Schweiz arbeitete er für Gate Gourmet International in Projekten und Akquisitionen.

«In mir schlummerte schon immer der Wunsch, selbständig zu werden. Durch meine beruflichen Erfahrungen war mir das Catering-Geschäft gut bekannt. Ich wusste, was ich konnte und was ich wollte», erinnerte sich Markus Oberholzer an seine Anfänge als Unternehmer.

Kostenbewusste Betriebsführung und Kooperation

Der Startschuss der First Catering Produktion AG erfolgte 1995 mit 3 Personen. «Die First Catering Produktion AG ist in den Bereichen Airline Catering, Zulieferung von Verpflegungen sowie Komponenten für Fluggesellschaften, Kabinenbesatzungen und Grosscaterer tätig. Alle verlangten warmen Komponenten werden seit Dezember 1998 in unserer eigenen Produktion hergestellt oder als lose Komponenten im eigenen Betrieb zusammengestellt beziehungsweise kommissioniert», erklärte Markus Oberholzer und fügte bei:

«Durch kostenbewusste Betriebsführung und einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten wollen wir die Wirtschaftlichkeit und den langfristigen Erfolg der Unternehmung sichern.»

Markus Oberholzer: «Schwankungen im Geschäftsverlauf blieben durch das angeschlagene Fluggeschäft und die weltweit schlechte Wirtschaftslage nicht aus: 1995 produzierten wir 375 Mahlzeiten pro Tag, bis zum Jahr 2001 steigerte sich die First Catering Produktion AG auf 7600 Mahlzeiten, ehe im Jahr 2002 ein Rückgang auf 5000 Mahlzeiten pro Tag erfolgte.»

Neben den 170 Mitarbeitenden sind seit Januar 2001 weitere 40 Arbeitsplätze für Behinderte der geschützten Werkstatt der Psychiatrischen Klinik Embrach im Betrieb integriert worden, diese werden von Gruppenleitern der Klinik betreut. Dazu erklärte Markus Oberholzer: «Wir haben als Unternehmer eine Mission zu erfüllen und zudem soziale Verantwortung wahrzunehmen. Die Behinderten machen ihren Job sehr gut. Bei einem jährlichen Ausstoss von 1,2 Millionen Bestecksets hatten wir bisher nur zwei schriftliche Reklamationen.»

Im Wechselbad der Gefühle

Von Rückschlägen liess sich Markus Oberholzer nicht entmutigen: Am 4. Februar 1997 wurde die Liegenschaft, wo die First Catering eingemietet ist, durch einen mutmasslichen Fall von Brandstiftung arg in Mitleidenschaft gezogen. Wie durch ein Wunder kamen beim Anschlag keine Menschen zu Schaden. Terror und Gewalt in Ägypten hatten Anfang November 1997 den Flugverkehr nach Luxor, Sharm el-Sheikh und Hurghada lahmgelegt. Mit dem Massaker in Ägypten verlor das Unternehmen 30 % des Wintergeschäftes.

Das Grounding der Swissair und der Terrorakt vom 11. September 2001 in den USA hinterliessen im Airline-Umfeld gravierende Spuren.

Aber auch positive Entwicklungen prägten die Unternehmerjahre. «In Accra wurde die First Catering Ltd. gegründet, sie ist seit drei Jahren im internationalen Wettbewerb erfolgreich. Im Herbst 2001 erwarb die First Catering die Grosswäscherei Prohotel AG. Damit konnten weitere Synergien im Wäschebereich angestrebt werden.

Für an diese unternehmerischen Leistungen wurde Markus Oberholzer Schweizer «Entrepreneur of the Year 2002» und für die Auszeichnung «World Entrepreneur of the Year» in Monte Carlo nominiert. Auch wenn Markus Oberholzer nicht «World Enterpreneur of the Year» wurde - diese Auszeichnung ging an den Inder Narayana Murthy - ist bereits die Nomination für diese «Champions League» eine grosse Ehre.

Roland P. Poschung