August 2007 - Risk Management

08 - 2007

Risk Management

August 2007 - PDF Version

Ich vertraue, also bin ich

Was macht Glaubwürdigkeit aus? Die Antworten auf diese Frage bestimmen Haltung, Menschenbilder - und managen Risiken aller Art. Wir haben elf Schweizerinnen und Schweizer aus verschiedenen Berufsfeldern nach den Voraussetzungen gefragt, anhand deren sie ihre beruflichen, ethischen oder ganz persönlichen «Kredite» vergeben.

Markus Oberholzer, erfolgreicher Unternehmer der First Catering AG in Bassersdorf, setzt auf sein Team - und wird dafür belohnt

Unser Unternehmen lebt Sozialkompetenz. Das ist in unserem Leitbild verankert. Wir geben psychisch Kranken die Möglichkeit, zu ihrer IV-Rente etwas hinzuzuverdienen. 40 von ihnen arbeiten im Catering-Umfeld mit 220 gesunden Arbeitskolleginnen und -kollegen. Sie werden professionell betreut und leisten hervorragende Arbeit. Das Vertrauen zahlt sich aus. Das gilt auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich weiterbilden.

Wir finanzieren Abschlüsse in Höheren Fachschulen, Handelsschulen, im Transportwesen oder in der Lebensmitteltechnologie. Die bringen auch dem Unternehmen etwas. Aber auch die persönliche Betreuung ist wichtig. Ich bin erstaunt und erschüttert, wie selten Menschen bei wichtigen Karriereentscheidungen auf Unterstützung zählen können.

Anmerkung der Redaktion: Markus Oberholzer hat im vergangenen jahr den «ThisPriis» gewonnen. Der Preis der Familien Widmer in Winterthur; Wald und Luzern zeichnet Unternehmen aus, die Behinderte erfolgreich in ihren Arbeitsprozess integrieren.

Der «This-Priis» ist nach dem zerebral gelähmten und stark sehbehinderten Mathias «This» Widmer benannt, der mit vierzig jahren nicht mehr in einer geschütz¬ten Werkstatt arbeiten wollte und eine richtige Anstellung suchte. Der heute fünfzigjährige This hat Jahre später eine Stelle gefunden und arbeitet heute in der Mensa eines privaten Gymnasiums in Zürich.